Rocky Mountains Tour 2002

 26. Juni: Moab - Provo (313 km)

Zurück auf der US-191 (Nord) und auf der I-70 (West) bis zur Abfahrt 156. Hier auf der US-191 (Nord) bis Price. Ölwechsel ist bei allen Wohnmobilen notwendig. Dann geht es weiter auf der US-191 (Nord) bis zur I-15 (Nord). Auf der Interstate noch 13 km; in Provo bei Ausfahrt 268 B auf die SR-114 (West) zum Lakeside RV Campground. Nach Erholungspause Wanderung zum Utah Lake.

Strecke: 15. Tag (Google Maps)
Strecke: 15. Tag (Google Maps)


Aus Renates Tagebuch:

Klaus telefonierte mit Waltraud: alle denken, wir fahren nur durch Feuer und Rauch. Die Brände in USA werden anscheinend ausführlich im deutschen Fernsehen behandelt.
Goodbye Moab und Arches Park. Ein letztes Foto noch von den roten Bergen, bevor uns die weite gelb-braune Ebene wieder aufnimmt. Wieder der Blick auf die Rauchsäule am Horizont, etwas kleiner geworden.
Auf der 191 Richtung Provo (unser nächstes Camp) und Salt Lake City. Wir fahren durch eine Art „großer Kiesgrube“, immer schnurgeradeaus.
Ölwechsel für alle in einem kleineren Ort, ganz schön eng in den Werkstatt-Kabinen! Ein kleiner Imbiss auf dem heißen Parkplatz mit den Supermärkten drum herum.
Nun sind wir kurz vor Provo, haben aber irgendwo Bernhard verloren. Also: warten auf dem nächsten Parkplatz, aber nur kurz, dann sind wir wieder vereint.
Es beginnt eine kurvige Bergfahrt durch grauen Fels, ein kleiner Fluss, ein endloser Güterzug mit Kohle zur Seite.
Das Tal weitet sich in eine grüne Hügellandschaft. Zur rechten Seite neue Brandherde, die dunklen Wolken überziehen den Himmel.
14 h: Wir sind angekommen im Lakeside Campground Provo, ganz idyllisch. Wir stehen unter alten Weiden. Allerdings gleich die Frage des Helfers, ob wir etwas gegen Moskitos dabei hätten. Haben wir. Pause bis 17 h. Es ist auch noch viel zu heiß, um irgend etwas zu unternehmen.
Später sind wir zum nahen Utah Lake gewandert über den heißen Straßenasphalt. Kein Lüftchen rührte sich. Auch am See kein Hauch, nur kümmerlicher Schatten unter lichten Bäumen. Ein paar Boote, zwei schwimmende Kinder. Schnell umgedreht und zurück zur Kühle des Wagens. Doch auf der Wiese unter den Bäumen lässt es sich aushalten. Da werden wir essen und den Tag beschließen.
Übrigens: Morgen soll der heißeste Tag des Jahres in Salt Lake City sein! (Heute: 41 Grad!)
Bernhard hatte über E-Mail Nachrichten aus Deutschland: Platzeck Ministerpräsident in Brandenburg! Dax auf Tiefstand, durch Manipulationen an der US-Börse wird ein Crash wie 1929 befürchtet – keine guten News. Wir können nur abwarten. Und: wir sind unterwegs in den Weiten Amerikas und erleben jeden Tag Neues. –