Rocky Mountains Tour 2002

27. Juni: Provo - Salt Lake City - Great Salt Lake State Park (152 km)

Auf der SR-114 (West) zur I-15 (Nord) bis Salt Lake City zum State Capitol. Hier finden wir Platz zum Parken. Besuch des Capitols; zum Temple Square, im Church Office Building mit dem Fahrstuhl bis zur Aussicht Plattform; im Tabernacle hören wir ab 12:00 Uhr ein Orgelkonzert, Bummel durch den Temple Square, Lunch in einer Mall.
Gegen 16:00 Uhr Weiterfahrt über I-15 (Nord) bis zur Ausfahrt 335 und auf der SR-108 bzw. 127 (West) bis zum Great Salt Lake State Park. Auf dieser Antelope Island finden wir Plätze im Bridger Campground. Anschließend Rundfahrt zu den Buffalo Coralls und Garr Ranch. Wieder zurück zum Camp, durch die Salzwassertunke waten.

Strecke: 16. Tag (Google Maps)
Strecke: 16. Tag (Google Maps)


Aus Renates Tagebuch:

Salt Lake City. Wir werden in die Stadt fahren und versuchen, am Capitol zu parken. –
Das klappte, und wir konnten ohne Kontrollen und ohne Führung uns Utah’s Regierungsgebäude ansehen, die eindrucksvolle Rotunde, Marmor, Kandelaber, Gemälde der Staatsgründer, der ehemaligen Senatoren, die Ausstellungen zur Geschichte des Landes.
Noch war es einigermaßen kühl, gut, dass wir schon um 10 h in der Stadt waren! Durch baumbestandene ruhige Straßen, an schmucken Häusern vorbei zum Temple Square. Im Church Office Building geleitete uns eine freundliche Dame in den 26. Stock: herrliche Sicht auf den Salt Lake Tempel , den Tabernacel mit der ovalen Kuppel, Conference – und Visitor Center, den Blumengarten und die Springbrunnen, die Berge ringsum - Erinnerungen an Fernsehbilder von der  Winterolympiade 2002.
Dann wurde es Zeit für das Orgelkonzert im Tabernacel. Jeden Tag um 12 h eine halbe Stunde lang. Es wurde ein Ohrenschmaus, wenn auch die changierende Beleuchtung gewöhnungsbedürftig war. Eigentlich wollten wir am Abend zur Probe des Tabernacel Choir, doch die Sänger sind z. Zt. unterwegs in Kalifornien. Schade.
Schnell noch zum Conference Center mit dem Saal für 21.000 Teilnehmer, zum Joseph Smith Memorial Building, wo wir uns  im prächtigen Palmensaal etwas erholten. Inzwischen lastete die Mittagshitze auf der Stadt. 39 Grad C = 101 Grad F. Es wurde Zeit für einen Imbiss. Pizza, Cola und Espresso in der Mall. Zwei Stunden blieben noch zum Bummeln und Shoppen. Die Zeit verging zu schnell. Um 4 h trafen wir uns wieder auf dem Capitol Parkplatz.
Auf der verkehrsreichen IS 15 zu unserem Schlafplatz für heute Abend: Bridger Campground auf der Antelope Insel im State Park. Eine Stunde brauchten wir, erst durchs Industriegebiet von Salt Lake City, dann über den Damm zur baumlosen Insel. Seichtes Salzwasser (25 %), Möwen und Strandläufer, und als wir auf dem Platz ausstiegen, viele schwarze Fliegen, nicht so erfreulich, doch wir verließen uns auf die Fliegengitter.
Rundfahrt zu den Buffalo Corrals (kein Büffel zu sehen), zu einem Overlook, nichts, Richtung Garr Ranch. Da wurden wir fündig: zwei „wilde Gesellen“ mit den typischen schwarzen, schweren Köpfen.
Visitor Center, schon um 18 h geschlossen. Also zurück zu unserem Strand. Baden, auf dem Rücken im Salzwasser liegend. Dachten wir. Dichte Fliegenschwärme sausten vor uns her, und weit mussten wir waten, bis wir bis zu den Knien in der warmen Brühe standen, eingeschlossen von toten  Fliegen im Wasser und sehr lebendigen in der Luft. Gleich duschen, Abendessen. Ein Sonnenuntergang, vom Gesang des Robins begleitet. Ein wenig noch in Walkers Wohnzimmer sitzen, draußen haben die Mücken anstelle der Fliegen das Regiment übernommen, auf Abkühlung warten.