Rocky Mountains Tour 2002

17. Juni: Mesa Verde - Monument Valley (215 km)

Zunächst nach Cortez zum Supermarkt, anschließend weiter auf der US-160 (West), dann auf Landstraßen nach Utah, auf der US-191 bis Bluff und auf der US-163 über Mexican Hat zum Goulding's Monument Valley RV Park. Vom späten Nachmittag bis zum Abend im  Monument Vallay Navajo Tribal Park.

Strecke: 6. Tag (Microsoft Streets & Trips)
Strecke: 6. Tag (Microsoft Streets & Trips)


Aus Renates Tagebuch:

Warm ist es schon um 8 h, als wir einen kleinen Spaziergang durch „die Wüste“ machten. Manche Bäume sind nach dem Brand vor zwei Jahren wieder grün, doch viele strecken ihre schwarzen Äste hilflos in den blauen Himmel. Grüne Büsche gibt es, aber viel verdorrtes Gras, ein eigenartiger, öd-wilder Platz. – Heute fahren wir zum Monument Valley!
In Cortez erst einmal den Walmart stürmen: Obst, Gemüse, Bier. Jetzt warten wir auf Christel und Bernhard, die sich nach einer bestimmten Strecke zum Monument Valley erkundigen wollen. Und Bernhard will einen schnellen Blick ins Internet tun.
Auf dem Weg: einsame Häuser zwischen trockenen Büschen und rotem Gestein. Dann wird es wieder grün, der San Juan River begleitet uns. Langsam werden die Felsen imposanter, glatt geschliffene Rücken. Pfeiler wie Figuren. Wir haben Colorado verlassen – wir sind in Utah .
Mittagshitze. Dann begann so etwas wie eine Fotosafari. Bei jeder Fels-Skulptur hätte man halten müssen. Doch irgendwann wollten wir auch im Campground ankommen.
Um ½ 3 h war es so weit: Goulding’s Campground mitten in den roten Bergen. Wir fanden drei warme Plätze und machten erst einmal Mittagsrast. Um 17 h werden wir auf „eigene Faust“ durchs Tal fahren, an den bedeutenden Punkten im Abendschein fotografieren. Sicher kommen wir nicht überall hin. Schließlich werden Jeep-Touren angeboten, aber teuer.
Klaus hat uns am frühen Abend noch zwei Stunden durchs Valley gefahren: Visitor Center, alle imposanten Kegel, Finger, Dome fotografiert, wieder zurück zum Center, über die Geschichte der Navajo-Indianer gelesen, weiter fotografiert.
Zurück zum Camp. Langsam wird es dunkel. Neue Fotos. Abendessen bei 30 Grad draußen, doch wir empfanden es angenehm. Bernhard hatte seinen Laptop in Betrieb genommen, und wir konnten schon die ersten Fotos sehen. Schöööööön!
Bis um 11 h haben wir in der lauen Nacht unterm Sternenhimmel gesessen und erzählt. Morgen verlassen wir das imposante Monument Valley und fahren in den ebenso imposanten Grand Canyon!