Rocky Mountains Tour 2002

 28. Juni: Great Salt Lake - Bear Lake (229 km)

Den Weg zurück zur Interstate, dort in Richtung Norden bis zur US-89 [US-91] (Nord). Hier durch den Logan Canyon bis hinauf zum Bear Lake; erreichen Idaho und biegen nördlich des Sees zum State Park Campground East ab. Am späten Nachmittag sind Strandwanderung und Schwimmen im See angesagt.

Strecke: 17. Tag (Google Maps)
Strecke: 17. Tag (Google Maps)


Aus Renates Tagebuch:

Wieder beginnt ein heißer Tag. Um 8 h war es schon kaum mehr ohne Generator auszuhalten. Außerdem roch es stark nach Schlick und verwestem Fisch. Also: etwas früher los in Richtung Bear Lake, gen Norden. Ob es da kühler wird? Noch ein letzter Blick auf den Großen Salzsee , blau in der Morgensonne, kleine Inseln, die umliegenden Berge noch im Morgendunst, im engen Hafen wenige Boote. Und über den Uferwassern die dunklen Fliegenschwärme! Zum Abschied von Antelope Island noch einen Schwarm Strandläufer fotografiert.
An einer lauten Tankstelle vor der IS 15 ein Ständchen für Jutta zum 75. Geburtstag. (In Berlin ist es kühl, Stolpe ist „einfach“ zur Hältfe seiner Amtszeit zurückgetreten, Rau hat das Zuwanderungsgesetz unterzeichnet.)
Endlich runter von der Interstate mit den donnernd überholenden Tracks. Richtung Yellowstone Park durch hübsche Dörfer, Gemüsefelder, Obstbäume, Grün und Blumen.
Es geht aufwärts in eine grüne Bergwelt, an Österreich oder Schweiz erinnernd, dann wieder hinunter ins Tal. Unterwegs im Logan-Canyon, Cache Nationalpark, Mischwald, den Logan-Fluss zur Seite, Platz auch noch für Wiesen und Picnic-Areas. Graue Felsen kommen hervor.
Der erste Blick aus der Höhe auf den Bear Lake, blau und kalt. 12 h Mittag ist es bereits, durch die Baustellen haben wir viel Zeit verloren. Macht nichts.
Welcome to Idaho! Nur eine kleine Strecke fahren wir durch Idaho, morgen sind wir schon in Wyoming.
Nun sind wir endlich nach einigen Zweifeln auf dem heutigen, schön am Ostufer des Bear Lakes gelegenen Platz gelandet. Name? Nicht mitbekommen, da zu viel Hin und Her. Unter Walkers Markise das späte Mittagessen. Pause bis um 5 h. Dann ist Strandwanderung geplant, vielleicht sogar Baden, wenn das Wasser nicht zu kalt ist. Allerdings könnte uns eine Abkühlung nicht schaden. Es ist wieder arg heiß. Wie gut, dass wir ein gekühltes Auto haben, das stellen wir immer wieder fest. –
Fast zwei Stunden sind wir am Strand entlang gewandert. Die Hitze ließ nach, eine erfrischende Brise brachte endlich Kühlung. Die Männer schwimmen weit draußen. Der Wasserstand des Sees ist zurück gegangen nach mehreren trockenen Sommern und schneearmen Wintern.
Heute Abend können wir bestimmt wieder lange draußen sitzen bei angenehmer Temperatur auf ca. 1.800 m Höhe.