Alaska Tour 2008

Dienstag, 8. 7.: Valdez - Matanuska Glacier (ca. 351 km)

Auf Richardson Highway (State Route 4)

  • Pipeline Terminal, Allison Point
  • Blueberry Lake State Recreation Area über der Baumgrenze
  • Keystone Canyon des Lowe River mit seinen Wasserfällen
  • Thompson Pass  (816 m)
  • Worthington Glacier

Auf dem Glenn Hwy (State Route 1)

  • Eureka Sumit, mit 1013 m höchster Punkt des Glenn Hwy
  • Tahneta Pass, EL. 3.000 FT
  • Meile 100,9, Campground in Matanuska Glacier St. Rec. Site (15 $) mit Matanuska Viewpoint! (siehe auch Venice-Anchorage - Mittwoch, 25.6.)
Strecke 9. Tag (Microsoft Streets & Trips)
Strecke 9. Tag (Microsoft Streets & Trips)

Aus Renates Tagebuch:

Es fieselt, ganz gut geschlafen. Glück gehabt bei der Bank mit „withdrawel“ (u.a. Geldabhebung, aber auch Einziehung, Zurückziehung, Rückzug, Entzug, Entzugserscheinungen!)
Gegen 9 h fahren wir los. (In Deutschland ist es ca. 20 h Jutta ist operiert. Unsere Gedanken sind bei ihr und Erwin.)
Zum Ölterminalhafen in der Nähe, Ebbe, Wasservögel auf altem Holz, Seeadler mit dunklen Jungen. Weiter Blick über den Sound, einzelne Fischer erwarten schon die ersten Lachse. Es ist mild, die Berge sind frei, niedrige Wolken wabern über dem Wasser. Tsunami-Schilder 1964. Und dann: gleich neben uns am Straßenrand ein Braunbär! Ruhig wandert er hin und  her. Was haben wir fotografiert! Durchs Fenster, vorsichtig die Tür aufgemacht. Ein Stück weiter standen Camper, die ihr Frühstück ausgebreitet hatten und nun ängstlich um die Ecke schauten, ein unerwartetes Erlebnis! Gerade flog ein Adler mit großem Fisch in den Fängen vorbei!

Grizzlybär,

Allison Point Campground

Für eine größere Ansicht klicken Sie auf das Bild.


Regenwanderung zum Eingang des Terminals, weiter verboten für Fremde.
Wir sind wieder über den Thompson Pass und stehen noch einmal vor dem Worthington Gletscher, gestern im Sonnenschein, Glück gehabt! Lunch am Regen verhangenen Gletscher-Alaska-Sommer.
Nach einer Erholungspause starten wir um 15 h über Glennallen zum Matanuska Campground, ca. 170 km entfernt. Wieder ist der Tank leer. Ein Schluckspecht mit 114 $.
Am Tolsona Campground vorbei, vor zwei Tagen standen wir hier im nassen Grün. Nun beginnt Neuland auf dem Glennallen HWY Richtung Palmer. Es regnet nicht mehr, die Hoffnung auf helles Wetter steigt. Die ersten Gipfel sind am Horizont wieder zu sehen. Auf dem Eureka Summit weht ein kalter Wind. Gletscher in der Ferne. Vorbei an den von Mineralien bunt gefärbten Hängen des Sheep Mountain bergab auf den Lions Head zu, der mitten in der Landschaft aufragt. Leider sind alle anderen Gipfel wieder in Regenwolken. Doch der Blick auf den 28 Meilen langen weißen Matanuska Gletscher versöhnt.
Gegen 18 h kamen wir im Matanuska Campground an und fanden Platz unter Bäumen hoch über dem breiten, sandigen Flussbett. Vor dem Abendessen ein kleiner Waldspaziergang mit Blick auf den Gletscher, der sich sacht ins Tal schiebt. Bernhard sorgte fürs Feuer, es gab Tee mit Rum, kalt genug war es dafür. Frage: was machen wir morgen? Zum Gletscher wandern und noch einen Tag bleiben, mehr Zeit nehmen für Whittier mit Gletscher oder später Seward? Warten, wie das Wetter wird? Erst einmal morgen bis Palmer, ein paar Lebensmittel nachkaufen.